Ich-dreh-durch-Rock (ohne Overlock)

fertiger Rock

Vor kurzem bin ich durch Facebook auf das Tutorial für den irrsinnig süßen „Ich-dreh-durch-Rock“ gestoßen von „Miatta„. Patchwork hab ich vorher noch nie gemacht, aber als ich diesen Rock sah, wusste ich, was ich meiner Nichte zum 6. Geburtstag schenke (sprich: hab das Tutorial für Größe M ohne Overlook umgesetzt).

Stoff (-Reste) zusammentragen

einzelne Jerseystoffteile
Stoffzuschnitte

Laut Tutorial wird der Rock vollständig aus Jersey gefertigt. Ich hatte einige Reste Zuhause herumliegen, aber zum aufpeppen auch ein paar Stücke von größeren Stoff-Vorräten eingebaut. Die Breite der einzelnen Teile ist etwa 8,5 cm breit und zwischen 10 und 25 cm lang. Insgesamt soll man bei einem Rock für Größe M eine 10 Meter lange Stoffschlange bilden.

Teile zusammennähen

Jersey-ZickZack-Stick
Einzelteile mit Jersey-ZickZack-Stich zu einer 10 Meter Stoff-Schlange zusammennähen

Eines steht fest: ein bisschen Geduld ist für einen Patchwork-Rock wichtig. Da ich so viele unterschiedliche Stücke hatte, brauchte ich schon mal eine zeit lang, um die Farben zu kombinieren. Ich steckte die Teile mit Stecknadeln zusammen und nähte dann eins nach dem anderen, bis meine 10 Meter lange Schlange fertig war.

Stoff kräuseln – die größte Herausforderung des Projekts

Stoffschlange leicht gekräuselt
Stoffschlange leicht gekräuselt

Laut Beschreibung sollte das mit Nähmaschine recht einfach gehen. Bei der Nähmaschine lange, gerade Stiche sowie hohe Fadenspannung einstellen und los geht’s. Die Beschreibung hab ich mehrfach gelesen und auch die Anleitung für meine Nähmaschine nochmal kontrolliert. Von alleine hat es sich trotzdem nicht gekräuselt. So musste ich leider praktisch jedes Teil per Hand nachziehen und den Faden etwas improvisiert fixieren. Beziehungsweise hab ich den Stoff irgendwann einfach leicht zusammengeschoben und mit normalem Geradstich drübergenäht.

Die Schlange wird zum Rock

fertiger Rock
fertiger Rock

Ein hoch befriedigendes Erlebnis, wenn schlussendlich aus der ewig langen Schlange ein Rock entsteht. Da ich keine Overlock-Maschine habe, improvisierte ich hier ein bisschen. Die Ränder nur mit ZickZack-Stich zu vernähen gefiel mir nicht so gut, weil es nicht so sauber aussah. Daher hab ich den Rock stattdessen rechts auf rechts zusammengenäht. Beim Zusammennähen ergab sich ein weiteres Problem: es passierte mir dreimal, dass dieselben Stoffe übereinander lagen. Ich schnitt die betreffenden Stücke daher nochmal raus und stückelte sie am Ende an. Zum Abschluss dann nur noch das Bündchen (bei diesem Rock in gelb) annähen und sämtliche abstehende Fäden abschneiden.

Beim Überreichen des Geschenkes strahlte meine Nichte. Sie drehte sich und drehte sich und man kann gar nicht anders als sie anzusehen mit ihrem neuen, knallbunten Rock. Da machen sich die Stunden, die in die Fertigung geflossen sind, auf jeden Fall bezahlt und das Lächeln meiner Nichte war die größte Belohnung.

Interessant? Freut mich! Dann teile es mit der Welt:

One Reply to “Ich-dreh-durch-Rock (ohne Overlock)”

  1. Liebe Martina, deine Ausdauer ist e ht bewunderswert! Mich juckts schon wenn ich an diese viele Flecken zum zusammennähen denke! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

wp-puzzle.com logo